Vereins - Anlage H0

07.05.2019 Es geht wieder voran

Wie man am Datum des letzten Berichtes unschwer erkennen kann, liegen die letzten nennenswerten Aktivitäten an unserer 2-Leiter Anlage schon einige Jahre zurück. Das liegt einerseits daran, dass Mitglieder, die sich vor Jahren mit dem Bau dieser Anlage befasst haben auch an der 3-Leiter Anlage mitarbeiten mussten. Andererseits ist es aber leider auch nicht gelungen, andere Mitglieder zu motivieren, an dieser schönen Anlage weiterzuarbeiten.

Dies hat sich vor einigen Wochen geändert. Hier kam zuerst die Diskussion auf, diese Anlage zu digitalisieren, wir berichteten an anderer Stelle hierüber. Letztendlich fand der Vorschlag der Digitalisierung vorerst keine Mehrheit. Der Hauptgrund war die Angst des Vorstandes, dass die doch sehr umfangreichen und langwierigen Arbeiten zur Digitalisierung irgendwann vor Fertigstellung abgebrochen würden, und die Anlage dann gar nicht mehr funktionsfähig ist.

Umso erfreulicher ist die jetzige Entwicklung. Hier haben sich 3-4 Mitglieder zusammengefunden, die nun die Landschaft weiterentwickeln.

Dies betrifft im ersten Schritt zum einen den Weinberg, der ja bekanntlich vor einigen Jahren dem "Hunger einer Siebenschläfer-Familie" zum Opfer gefallen ist, hier gibt es schon gute Fortschritte.

Ebenso betrifft dies die Güterabfertigung und deren Umfeld. Hier werden die Gebäude derzeit mit einer Beleuchtung ausgerüstet und auch optisch "verschönert".

Bleibt zu hoffen, dass dieser neue Elan lange anhält und dazu führt, dass die Landsschaft auch dieser Anlage fertiggestellt wird, sofern das bei Modellbahn-Anlagen überhaupt möglich ist.

Wir werden weiter berichten.


09.02.2016 Neues von unserem Car-System

Bei unserem Car-System haben in den letzten Wochen tiefgreifende Umbauten stattgefunden.

Bisher erfolgte die "Steuerung" der Geschwindigkeit und der Funktionen mit den Decodern von DC-Car und damit per Infrarot.

Prinzipiell funktionierte das auch relativ gut.

Nun ist DC-Car Geschichte und unsere Fahrzeuge werden mit den Open-Car Decodern von Fichtelbahn gesteuert.

Zwischen diesen beiden Decodern gibt es 2 wesentliche Unterschiede:

1. Open-Car arbeitet mit der Datenübertragung per 2,4GHz Funk, dies funktioniert im Umkreis von     ca. 6m um den RF-Booster herum einwandfrei

2. die Open-Car-Decoder haben eine Lastregelung (ist bei digitalen Loks schon länger Standard).

Diese Lastregelung hat, vor allem bei unserer vollautomatischen PC-Steuerung der Fahrzeuge mit Traincontroller (TC) den enormen Vorteil, dass nach dem Einmessen der Geschwindigkeit, mit den Fahrzeugen punktgenau (+- 5mm) gehalten werden kann, was bei DC-Car unmöglich war.

Diese Lastregelung ist bei den Autos noch wichtiger als bei Zügen, denn bei den Autos kommt hinzu, dass diese mit einem Akku betrieben werden, und die Geschwindigkeit in der Vergangenheit stark vom Ladezustand der Akkus abhängig war.

Gottseidank ist dieses Historie.

Was die Decoder selbst angeht, so sind diese sogar billiger als die von DC-Car, trotz zusätzlichem Sender/Empfänger.

Wer sich für diese Thematik eingehender interessiert, der kann uns gerne wegen weiterer Details und Hilfen über unsere Kontakseite ansprechen.

Der weitere Ausbau unseres Streckennetzes ist derzeit allerdings etwas ins Stocken geraten, da wir dim Moment mit Hochdruck an unserer Rangieranlage arbeiten.

Nachfolgend einige Fotos unserer Fahrzeuge.


22.10.2015 Bilder von unserer Bahnsteigbeleuchtung

Nachdem wir nun sowohl die Lampen für unsere Bahnsteigbeleuchtung als auch die Beleuchtung der Bahnsteighallen fertiggestellt und montiert haben, möchten wir heute einige Bilder und Impressionen an dieser Stelle vorstellen.

Kleiner Tip zum Gebrauch des Fototisches:

bewegt den Mauszeiger auf dem Bild langsam nach unten, dann taucht eine Schaltzeile auf und ihr könnt den den automatischen Ablauf starten.

Alternativ funktioniert auch folgendes:

durch einfaches Klicken auf das gezeigte Bild reiht sich dieses in den Fototisch ein, ein Doppelklick auf ein anderes Bild vergrößert dieses, also viel Spaß beim Ansehen.


Man kann festhalten, dass sich der Aufwand durchaus gelohnt hat, zumal sich der finanzielle Aufwand für die gesamte Beleuchtung der Bahnsteige auf ca. EUR 12,- beläuft.

Also, Selbstbau macht Spaß und lohnt sich.

18.08.2015 Bahnsteigbeleuchtung

Nachdem wir unsere modellbauerischen Tätigkeiten, nach der langen Umbauzeit des Vereinsheimes in diesem Sommer wieder aufgenommen haben, bekam die Bahnsteigbeleuchtung unserer HO-Anlage 1.Priorität.

Nach einer überschlägigen Kalkulation hätten sich die Kosten für die 11 Bahnsteigleuchten auf ca. EUR 120,- belaufen.

Da dieser Betrag unser Budget deutlich überstieg, fassten wir den Entschluß zum Selbstbau.

Eines unserer Mitglieder fand auf einer Modellbau-Börse passende Attrappen von Faller.

Außerdem fanden wir bei Ebay warmweiße SMD-LED´s der Größe 0602 zum Preis von ca. EUR -,30/Stck.

An die LED´s wurden dünne Drähte aus 0,15mm Kupferlackdraht angelötet.

Die Lampenköpfe wurden durchgebohrt und die hierin angedeuteten Birnen abgefräst.

Durch die Bohrung wurden die Drähte hindurchgesteckt und an der Lampe heruntergeführt. Die LED´s wurden eingeklebt.

Der Arbeitsaufwand war nicht besonders hoch, und die Kosten für diese Leuchten belaufen sich auf weniger als EUR1,-/Stck.

Auf diese Art sind wir zu exzellent passenden Bahnsteigleuchten gekommen, die dazu noch extrem kostengünstig sind.

Beim nächsten Update unserer Homepage werden wir Fotos der montierten Bahnsteigleuchten in Betrieb zeigen.

Außerdem haben wir auch unsere 4 Bahnsteighallen mit SMD-LED´s bestückt, auch darüber werden wir in Kürze berichten.

Vereins-Anlage H0


Unsere Vereins-Anlage spielt in der Epoche 3, mit 2-gleisiger Hauptbahn und abzweigender 1-gleisiger Nebenstrecke. Diese ist in einer Mittelgebirgslandschaft angesiedelt.

Die Abmessungen betragen 3,64 x 3,20 m, die Anlage hat eine L-Form. 

Die Anlage wird im 2-Leiter Gleichstrom-System analog betrieben.

Sie ist mit einer PC-gestützten Steuerung des Typs MPC der Fa. Gahler & Ringstmeier ausgerüstet.

Die Steuerung arbeitet analog, so dass die Loks nicht mit Digital-Decodern ausgerüstet sein müssen.

Trotzdem ist ein automatischer, PC-gesteuerter Mehrzug-Betrieb möglich.

 

Im Jahr 2013 haben wir begonnen, unsere Anlage zusätzlich mit dem Faller Car-System auszurüsten, allerdings auf der Basis des  Systems "DC-Car" von Claus Ilchmann.

Hierbei werden die Fahrzeuge mit einem speziellen DCC-Decoder ausgerüstet, der es ermöglicht die Fahrzeuge mit 28 Geschwindigkeitsfahrstufen zu steuern. Außerdem sind spezielle Schalt-Funktionen für Licht, Blinker bis hin zu Sound möglich.

Die Übertragung der Steuersignale an die Fahrzeuge erfolgt über IR-Dioden. Die automatische Steuerung der Fahrzeuge erfolgt über das PC-Programm Train-Controller von Jürgen Freiwaldt.  

Für unser Car-System haben wir den 1.Bau-Abschnitt fertiggestellt, mit dem 2.Bau-Abschnitt werden wir voraussichtlich Anfang 2015 beginnen. 

 

Im Jahr 2014 haben wir die Beleuchtung unserer Häuser überarbeitet. Hinsichtlich der für eine realistische "Zimmer-Beleuchtung" nötigen Steuerung, haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, jedes Haus individuell zu steuern. Unsere Häuser sind mit je 2-5 Zimmer-Beleuchtungen ausgerüstet und jedes Haus bekommt eine eigene Steuer-Elektronik.  

Diese besteht jeweils aus einem Mikroprozessor, der für jedes Haus individuell programmiert wird. Das klingt komplizierter als es ist, und ist außerdem eine extrem preiswerte Möglichkeit, da der Materialwert pro Haus unter EUR1,50 liegt.