08.06.2019 Bau der Bahnsteige

Es ist schon einige Zeit vergangen, seit wir zum letzten Mal über die Anlage unseres Mitglieds Carl Jaeger berichteten, das wollen wir heute ändern. Der jüngste Bauabschnitt bezieht sich auf die Erstellung der Bahnsteige.

Die auf den nachfolgenden Fotos abgebildeten Bahnsteige sind komplett im Selbstbau entstanden. Basis für die Bahnsteig-Plattformen sind 10mm Sperrholzplatten. Diese wurden mit Treppen-Aufgängen, die aus dem Architektur-Modellbau stammen, versehen.

Die Sperrholzplatten wurden mit Gehweg-Platten der Fa. Auhagen belegt, die Bahnsteig-Kanten sind aus Gips und wurden mit Hilfe von Silikon-Formen gegossen.

Dann wurde die Plattformen bemalt und gealtert.

Die Träger für die Bahnsteig-Dächer wurden aufgezeichnet und aus 2mm Polystyrol-Platten ausgesägt. Bei den Dächern selbst handelt es sich um gewellte Polystyrol-Platten von Evergreen, die in der Dachmitte in H-Profile von Evergreen eingeklebt wurden.

Die Beleuchtung der überdachten Bahnsteigbereiche wurde mit Hilfe von handelsüblichen 12V-LED Stripes hergestellt, die in Online-Shops sehr preiswert zu beziehen sind. Hier kosten 3m Stripes mit 180LED´s unter 6 EUR. Diese können immer nach 3LED´s geteilt werden und sind auf Ihrer Rückseite mit einem selbstklebenden Band versehen, so dass diese leicht montiert werden können. Mit dünnen Kupferlackdrähten erfolgt die Verbindung der einzelnen Segmente. Das Foto "Bahnsteig-Beleuchtung" zeigt dies im Detail. Als Lichtfarbe wurde kaltweiß gewählt, weil dies der Beleuchtung mit Leuchtstoff-Röhren am nächsten kommt.

Für die Stand-Leuchten im nicht überdachten Bereich wurden sehr filigrane Leuchten mit einer Höhe von ca. 70mm und jeweils 2Lampenköpfen gewählt. Diese entstammen fernöstlicher Produktion und sind bei Ebay in diversen Shops sehr preiswert für ca. EUR10,- /10Stck. erhältlich.

Die Steuerung der gesamten Bahnsteig-Beleuchtung erfolgt wieder über einen ATTiny45 Microcontroller, dessen Ausgänge über MosFet-Transistoren verstärkt werden. Mit den auf dem Foto "Steuerung" zu sehenden Trimmpotentiometern kann die Helligkeit eingestellt werden. Der Microcontroller schaltet die Beleuchtungen am "Modell-Abend" ein und am nächsten "Modell-Morgen" wieder aus.

Als nächstes müssen die Beleuchtungen noch angeschlossen und das Umfeld der Bahnsteige gestaltet werden.

Wir werden wieder berichten, wenn die Beleuchtung in Betrieb genommen wird.


Die Modellbahn-Beleuchtung einer Mitglieder-Anlage

Zu der in unserem obigen Video gezeigten Modellbahn-Beleuchtung  möchten wir nachfolgend noch einige zusätzliche technische Informationen geben:

Raum-Beleuchtung:

-3 Stck. LED-Stripes - je 5m lang - 60LED´s/Meter - LED´s RGBWW

-Leistungsaufnahme14,4W/Meter

-Gesamtleistungsaufnahme 216W

-Spannung 24V

-Steuerung vom PC via Controller TC420

-Controller mit 5 Kanälen für RGBWW und ein Kanal z.B. für Steuerungsaufgaben

-jeder Kanal mit 24V/4A belastbar

Modellbahn-Beleuchtung:

-je nach Einsatz durch Led´s oder Glühbirnen (hauptsächlich Led´s)

-Steuerung mit je 1 Attiny45 Mikroprozessor/Gebäude, direkt in den beleuchteten Häusern eingebaut

-jeder Prozessor kann bis zu 5 "Zimmer" unabhängig voneinander steuern

Wie bereits im Video angesprochen hat unser "Modell-Tag" 37 Minuten. Er teilt sich also in ca. 19Minuten Nacht und 18Minuten Tag auf, hierin ist jeweils der Sonnenauf- und Sonnenuntergang enthalten.

Für jedes Gebäude gibt es einen individuellen Ablauf, mit dem der eingebaute Prozessor programmiert wurde.

Je nach Uhrzeit werden Räume, wie Werkstatt, Laden, Küche, Wohnzimmer, Bad etc. ein- und ausgeschaltet. Ab 22:30 bis ca. 24:00 erlöschen dann die Lichter in den meisten Häusern und gehen erst ab 06:00 Uhr wieder an, wenn die "Preiserlein wieder aufstehen".

Im Bahnhof, sowie im  BW bleiben die Lichter natürlich an, ebenso alle Straßenlampen. Ab ca. 07:00 morgens gehen die Lichter dann nach und nach wieder aus und bleiben bis zum Abend ausgeschaltet.

Die nachfolgenden Fotos zeigen den Controller der Raumbeleuchtung sowie einen Ausschnitt eines Led-Stripes, wo man die Led´s erkennen kann



Modellbahn-Anlage von C.Jaeger

 C.Jaeger gehört dem MBC Münden e.V. seit nunmehr 5 Jahren an. Wie viele unserer Mitglieder kam auch er kurz nach der Modellbau-Ausstellung zum MBC, nämlich der in 2012.

Die Anfänge der Anlage von C.Jaeger gehen auf das Jahr 2000 zurück. In den folgenden Jahren wurde der Anlagen-Fortschritt jedoch oft durch die berufliche Seite ausgebremst. Aus diesem Grund ist die Anlage auch nach 17 jähriger Bauzeit noch längst nicht fertig.

Diesbezüglich kommen jedoch einige Punkte hinzu, die insbesondere den Landschaftsbau immer wieder verzögert haben, wie z.B. die Steuerungs-Software, oder das Car-System.

Hier zunächst ein kurzer Anlagen-Steckbrief:

  • Abmessungen 
  • 2-gleisige Hauptbahn mit abzweigender 1-gleisigen Nebenstrecke
  • Hauptbahnhof (noch im Bau) mit 5 Durchgangs- und 2 Stumpfgleisen
  • Nebenstrecke mit 2-gleisigem Haltepunkt und Bergbahnhof (noch im Bau) mit 3 Durchgangsgleisen
  • 2 Schattenbahnhöfe mit 4 bzw. 5 Durchgangsgleisen
  • Betriebswerk(noch im Bau) mit Drehscheibe, 3 ständigem Lokschuppen, Bekohlungsanlage, Schlackengrube, Wasserkran etc.
  • Steigungen max. 3%
  • Gleis-System: 3-Leiter, Märklin K-Gleis
  • Car-System mit 2 Schattenparkplätzen - 2-spurige Strecke im Bereich Altstadt/Bahnhof - 1-spurige Strecke zum Haltepunkt und Weinberg
  • Car-System Fahrzeuge mit DCC Open-Car-Decodern über Funk 2,4Ghz gesteuert - Fahrzeugsteuerung erfolgt über Traincontroller-Street
  • Anlagen-Betrieb: komplett digital, fahren und schalten
  • Steuerung: Freiwald Traincontroller 8.0Gold

Dazu nun einige Fotos, die den derzeitigen Stand des Anlagenbaus wiedergeben:

 Diese Foto-Serie werden wir in unregelmäßigen Abständen fortsetzen. 

Demnächst werden wir hier ein Video über den Einsatz des Weinert-Hilfsbekohlungskranes zeigen.